Hypnose in der Zahnmedizin
Wir nehmen Ihnen die Angst

Hypnose

Für viele Patienten ist der Gang zum Zahnarzt mit unangenehmen Gefühlen behaftet, was sich in Anspannung, Angst oder sogar Vermeidung des Zahnarztbesuches zeigen kann. Der Mundraum als besonders sensibler Bereich entzieht sich während der Behandlung der Kontrolle des Patienten, das dabei Gefühlte baut in Verbindung mit bisherigen Erfahrungen Ängste auf.

Damit die Behandlung für den Patienten als entspanntes Erlebnis wahrgenommen wird, ist eine vertrauensvolle Beziehung zum Zahnarzt die Basis. Insbesondere für Angstpatienten ist die Hypnose ein weiterer Baustein auf dem Weg zur schmerz- und angstfreien Behandlung. Aber auch im Rahmen von Langzeitbehandlungen, bei einem übermäßigen Würgereiz, Zähneknirschen oder einem erhöhten Narkoserisiko kann Hypnose den Ablauf der Behandlung erleichtern.

In unserer Praxis stehen Sie im Fokus – deshalb möchten wir die Behandlung für Sie so angenehm wie möglich gestalten. Durch Hypnose verhelfen wir Ihnen vor und während der zahnärztlichen Behandlung zu Entspannung, Sicherheit, Vertrauen und Gelassenheit.

Wie funktioniert Hypnose?

Durch die Hypnose werden Sie in eine veränderte Aufmerksamkeit versetzt, in der Sie tiefe Entspannung erfahren. Dieser Zustand wird als Trance bezeichnet und ermöglicht Ihnen, sich der Behandlungssituation zu entziehen und auf angenehme Gedanken und Erinnerungen zu fokussieren. Dieser Zustand tiefer Entspannung kennzeichnet sich durch einen ruhigen Puls, eine tiefe Bauchatmung und entspannte Muskulatur.

Viele Menschen kennen tranceähnliche Zustände bereits aus dem Alltag – zum Beispiel, wenn Sie sich voll und ganz auf ein Buch, einen Film, Ihre Arbeit oder den Sport konzentrieren und um sich herum nichts anderes mehr wahrnehmen. Diese Alltagstrance wird bei der zahnmedizinischen Hypnose genutzt und verstärkt, wodurch Sie von der eigentlichen Behandlung nichts bemerken.

Wer kann den Hypnosezustand erreichen?

Im Allgemeinen lassen sich achtzig Prozent der Erwachsenen gut, zehn Prozent sehr gut und nur zehn Prozent schwer hypnotisieren. Wenn Sie bereits zur Alltagstrance fähig sind, spricht alles dafür, dass Sie auch bei einer zahnmedizinischen Behandlung hypnotisiert werden können.

Der Trancezustand kann auf verschiedenen Wegen herbeigeführt werden. Gezielte Gesprächstechniken lenken die Gedanken weg vom Schmerz und rufen positive Gedanken und Erinnerungen hervor, weshalb die Behandlung für den Patienten immer weniger greifbar wird.